Die Kea Laverde Reihe

Schweigfeinstill von Friederike SchmöeSchweigfeinstill

Der erste Fall für Kea Laverde.

Meßkirch: Gmeiner-Verlag, Februar 2009
371 Seiten, 12x20 cm, Paperback, € 11,90
ISBN 3-89977-636-4

Auch als E-Book erhältlich.

Ärger für Ghostwriterin Kea Laverde: Erst raubt ein Einbrecher all ihre Unterlagen und stirbt kurz darauf bei einem Verkehrsunfall; dann wird ihr Kunde, der Aphasiker Andy Steinfelder, des Mordes beschuldigt. Gegen den Willen von Hauptkommissar Nero Keller nimmt Kea im winterlichen München den Kampf gegen ihre unsichtbaren Feinde auf. Ghostwriterin Kea Laverde in ihrem ersten Fall.

Leseprobe Schweigfeinstill

 

Fliehganzleis von Friederike SchmöeFliehganzleis

Der zweite Fall für Kea Laverde.

Meßkirch: Gmeiner-Verlag, Februar 2009
327 Seiten, 12x20 cm, Paperback, € 11,90
ISBN 978-3-8392-1012-3

Auch als E-Book erhältlich.

Larissa Gräfin Rothenstayn, die in der DDR aufwuchs und 1975 in den Westen fliehen konnte, bittet die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Dann wird sie in ihrem Schloss in Unterfranken von einem Unbekannten schwer verletzt, die Polizei spricht von versuchtem Mord. Kea arbeitet sich durch das Familienarchiv. Ihre Recherchen führen sie zurück in das Jahr 1968 und zu einem Verbrechen, das nie gesühnt wurde ...

Leseprobe Fliehganzleis

 

Bisduvergisst von Friederike SchmöeBisduvergisst

Der dritte Fall für Kea Laverde.

Meßkirch, Gmeiner-Verlag, Februar 2010
274 Seiten, 12x20 cm, Paperback mit Spotlack, € 11,90
ISBN 978-3-8392-1034-5

Auch als E-Book erhältlich.

Sommer 2009, während der Landshuter Hochzeit. Als die 82-jährige Irma Schwand die niederschmetternde Diagnose Alzheimer erhält, beauftragt sie die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde, ihre Erinnerungen aufzuschreiben. Die Autobiografie ist für ihre Enkelin Julika bestimmt. Doch kurz nach dem letzten Interview mit Irma wird das Mädchen ermordet aufgefunden. Während der Kokon des Vergessens sich immer enger um die alte Dame schließt, entdeckt Kea, dass Irma jahrzehntelang einen Mord gedeckt hat - ein Tat, die in den letzten Wochen des 2. Weltkrieges geschah ...

Leseprobe Bisduvergisst

 

Wieweitdugehst von Friederike SchmöeWieweitdugehst

Der vierte Fall für Kea Laverde.

Meßkirch: Gmeiner-Verlag, Juli 2010
277 Seiten, 12x20 cm, Paperback, € 9,90
ISBN 978-3-8392-1098-7

Auch als E-Book erhältlich.

Auf dem Münchner Oktoberfest stirbt ein 14-jähriger Junge in der Geisterbahn an einem Stromstoß. Schnell ist von Mord die Rede, das Medieninteresse ist riesig, es droht eine Massenhysterie. Ghostwriterin und bekennender „Wiesn-Muffel“ Kea Laverde begleitet ihren Freund Nero Keller, Hauptkommissar im LKA, bei den Ermittlungen. Dabei trifft sie auf Neta, die beruflich Kranken und Trauernden Geschichten erzählt, um deren Schmerz zu lindern. Kea ist fasziniert. Als Ghostwriterin interessiert sie sich für fremde Leben und freundet sich mit der Geschichtenerzählerin an. Als auf Neta ein Mordanschlag verübt wird, versucht Kea den Hintergründen auf die Spur zu kommen. Sie stößt auf einen Sumpf aus Gier, Lügen und unerfüllter Liebe …

Leseprobe Wieweitdugehst

 

Wernievergibt von Friederike SchmöeWernievergibt

Der fünfte Fall für Kea Laverde.

Meßkirch: Gmeiner-Verlag Februar 2011
276 Seiten, 12x20 cm, Paperback, € 9,90
ISBN 978-3-8392-1135-9

Auch als E-Book erhältlich.

Die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde nimmt einen Auftrag ihrer ehemaligen Agentin Lynn Digas an. Der droht ein Geschäft durch die Lappen zu gehen: eine Reportage über den Tourismus in Georgien nach dem Augustkrieg von 2008. Lynns Reporterin Mira ist zwar nach Tiflis gereist, hat sich aber von dort aus nicht mehr gemeldet.

Kea tritt die Reise an. Als sie Kontakt zu Mira sucht, stellt sich heraus, dass Keas Kollegin auf einer Reise in das Höhlenkloster Vardzia an der türkischen Grenze spurlos verschwunden ist. In einer nahe gelegenen Schlucht ist eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden worden. Kea forscht nach. Kurz vor ihrem Verschwinden hatte Mira ein Konzert der deutsch-georgischen Mezzosopranistin Clara Cleveland, die eigentlich an der Bayerischen Staatsoper in München ein Engagement hat und von den Medien hochgelobt wird, besucht. Aber auch Clara ist nicht mehr aufzufinden …

Leseprobe Wernievergibt

 

Wasdunkelbleibt von Friederike SchmöeWasdunkelbleibt

Der sechste Fall für Kea Laverde.

Meßkirch: Gmeiner-Verlag Februar 2011
273 Seiten, 12x20 cm, Paperback, € 9,90
ISBN 978-3-8392-1199-1

Auch als E-Book erhältlich.

Angriff aus dem Cyberspace. Ghostwriterin Kea Laverde staunt nicht schlecht, als vor ihrem Haus weit vor den Türen Mnchens ein junger Mann seinen Roller parkt. Noch verwirrender ist die Geschichte, die Bastian Hut ihr auftischt: Er sei vor drei Jahren im Alter von 15 von Kriminellen als Hacker angeworben worden. Seine Erlebnisse habe er in einem Text zusammengefasst, aber er brauche die Hilfe der Ghostwriterin, um daraus ein Buch zu machen.

Kea sichtet die Aufzeichnungen. Sie hält den Jungen für einen Wichtigtuer, nimmt den Auftrag aber an, um ihre Kasse aufzubessern. Wenig später ist Bastian tot – und ein Hacker namens x03 in das Intranet des LKA in München eingedrungen …

Leseprobe Wasdunkelbleibt

 

Ein Toter, der nicht sterben darf von Friederike SchmöeEin Toter, der nicht sterben darf

Ein neuer Fall für Kea Laverde

Meßkirch: Gmeiner-Verlag Juli 2014
248 Seiten, 12x20 cm, Paperback
ISBN 978-3-8392-1612-5

Auch als E-Book erhältlich.

Was ist das Ich?  Alexa bekommt ein Herz transplantiert. Nun geschehen seltsame Dinge – lebt der Mann, der sterben musste, um sie leben zu lassen, in ihr weiter? Alexa forscht mit Ghostwriterin Kea Laverde nach und findet heraus, wer der Spender ist. Doch der ist an einem zweifelhaften Unfall gestorben ...

Ein nachdenklicher, psychologisch ausgeklügelter Krimi über die Suche nach dem Ich und die Frage, ob man ein anderer werden kann.

 

Falsche Versprechen von Friederike SchmöeFalsche Versprechen

Ein neuer Fall für Kea Laverde

Meßkirch: Gmeiner-Verlag Juli 2017
275 Seiten, 12x20 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-8392-2154-9

Auch als E-Book erhältlich.

Trügerischer Schein. Als in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Ohlkirchen ein Kleinkind spurlos verschwindet, ist Ghostwriterin Kea Laverde – wie alle Einwohner der kleinen Ortschaft im Fünfseenland – fassungslos.

Gemeinsam mit Patty O’Brian, Vorsitzende einer Kinderschutzorganisation, stößt sie schon bald auf noch mehr verschwundene minderjährige Flüchtlinge. Ist die im Hintergrund agierende Agentur BOLA nur vorgeblich eine humanitäre Organisation? Handelt sie in Wirklichkeit aus Eigennützigkeit?

Es liegt an Kea und Patty, die Öffentlichkeit von der Wahrheit zu überzeugen.

Leseprobe Falsche Versprechen